Führende Wirtschaftszweige

Zu den Sektoren mit den großen Entwicklungschancen in der Wojewodschaft Kujawien-Pommern zählen:
  • chemische Industrie,
  • Maschinenbau,
  • BPO/SSC
  • Elektroindustrie,
  • Lebensmittelindustrie,
  • Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen.
 

Chemische Industrie

Die Wojewodschaft hat große Traditionen in der Industrieproduktion im chemischen Sektor.  Der Entwicklungsstand dieses Sektors, innovative Lösungen, niedrige Produktionskosten, die sich aus dem im Landesvergleich unterdurchschnittlichen Lohnniveau ergeben und vor allem die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal und die bestehenden Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen (Institut für Kunststoffverarbeitung "Metalchem“, Polnische Kammer der Chemischen Industrie) bewirken, dass er weiterhin für Investoren attraktiv ist. Diese Branche wird in der Wojewodschaft von zahlreichen Unternehmen vertreten, u.a. von:

  • ANWIL S.A.,
  • Boryszew Tensho Poland,
  • Rhodia Polyamide Polska (gr. Solvay)
  • ELANA PET (gr. Boryszew),
  • Inowrocławskie Zakłady  Chemiczne SODA MĄTWY S.A.,
  • GK Inowrocław, Janikowskie Zakłady Sodowe JANIKOSODA S.A.,
  • Mondi Świecie S.A.,
  • Zakłady  Chemiczne ,,NITRO-CHEM” S.A.
  

Maschinenbau

 

 

Die Wojewodschaft kann auf eine reiche Maschinenbautradition zurückblicken. Das Netz der potenziellen Geschäftspartner und Lieferanten erhöht die Entwicklungschancen für Unternehmen, die in dieser Branche investieren. In der Wojewodschaft sind folgende Firmen tätig:

  • Apator SA,
  • Pojazdy Szynowe PESA Bydgoszcz SA Holding,
  • TZMO TOWIMOR S.A.,
  • Bydgoskie Zakłady Elektromechaniczne BELMA S.A.,
  • Zakłady Urządzeń Okrętowych FAMOR SA,

Die Wojewodschaft verfügt über eine große Anzahl von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die mit der Maschinenbauindustrie verbunden sind, u.a. Hochschulen mit elektrotechnischen Fakultäten (Technisch-Naturwissenschaftliche Universität in Bydgoszcz, Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń, Kasimir-der-Große-Universität Bydgoszcz) und auch Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen (Wissenschaftliche Gesellschaften in Toruń, Bydgoszcz, Włocławek, Regionales Zentrum für Innovation in Bydgoszcz, und Stellen der Polnischen Akademie der Wissenschaften). 

 

                                                          BPO/SSC

  • Nokia (Alcatel -Lucent),
  • Opus Capita (itella),
  • Atos,
  • Grant Thornton,
  • Mobica,
  • SDL,
  • Alleggro,
  • Sunrise System. 

 

 

Elektroindustrie (HIGH-TECH)

 

Eine große Anzahl von qualifizierten Arbeitskräften trägt zur Attraktivität der Region auch für High-Tech-Firmen bei. In der Region werden Investitionen von Firmen getätigt, die Forschung und Entwicklung unterstützen, und darüber hinaus gibt es auch Zentren für Technologietransfer. Attraktiv sind in der Region auch Steuererleichterungen und Investitionszuschüsse von Institutionen, die die Wirtschaftstätigkeit beaufsichtigen. Die Entwicklung dieses Sektors wird auch zusätzlich durch das große Bildungspotenzial der Wojewodschaft beeinflusst. Einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Elektroindustrie hatte die Entstehung des „Cristal Parks” in Ostaszewo bei Toruń. Auf dieser Fläche entstand eine Reihe von Elektronikbetrieben, in den vor allem LCD-Module produziert werden. Investiert haben hier u.a.:

  • Universal Media Corporation sp. z o.o.,
  • Orion Electric Poland. 

 

 

Lebensmittelindustrie

 

Die Wojewodschaft Kujawien-Pommern hat sich auf die Lebensmittelindustrie spezialisiert. Sie hat günstige natürliche Voraussetzungen für die Entwicklung der Landwirtschaft und langjährige Erfahrung in den Bereichen Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie. Auch in diesem Sektor verfügt die Region über ein erhebliches Forschungs- und Entwicklungspotenzial, das die Ausbildung qualifizierten Personals und Innovationen stimulierende Forschung in der Lebensmittelproduktion ermöglicht. In der Wojewodschaft sind  folgende Firmen tätig:

  • Zakłady Tłuszczowe KRUSZWICA,
  • PROVIMI Polska Holding,
  • CEREAL PARTNERS POLAND TORUŃ-PACIFIC,
  • Collian  JUTRZENKA,
  • ZM Nove,
  • Gzella
  • Orkla (Rieber Foods Polska)
  • P.D. Drobex 
  • Viando Z.M.
  • Fabryka Cukiernicza "Kopernik”.

 

 

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen

 

Das natürliche Potenzial der Wojewodschaft schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen, u.a. aus Biomasse, Wasser, Wind, Sonne und Erdwärme.

 

Erneuerbare Energien können zur Steigerung der Energiesicherheit der Region und besonders zur Verbesserung der Energieversorgung von Gebieten mit schwach entwickelter Energieinfrastruktur beitragen.

 

Von Bedeutung für das Potenzial der erneuerbaren Energien sind in der Region: Produktionsbetriebe für Briketts und Pellets aus Biomasse, Bioethanolherstellungsbetriebe, Windkraftwerke (Windfarmen), Agro-Raffinerien, Biogasgewinnung aus der Landwirtschaft, Biogaswerke aus Spritbrennereiabfällen, Wärmepumpen, Erdwärme, Biomasse-Kraftwerke, Wasserkraftwerke,  als auch Zuschusssysteme für Energiepflanzenplantagen sowie Teams für die Förderung der erneuerbaren Energie.

 

Die geografische Lage der Wojewodschaft bewirkt, dass der Wirkungsgrad der Solaranlagen nicht hoch ist. Bis jetzt fehlen in der Wojewodschaft größere Installationen, die Sonnenenergie nutzen. Es gibt allerdings mehrere Installationen zur Erwärmung von Wasser in Einfamilienhäusern. In der Region sind 191 Solarkollektoren in Betrieb.

 

Windenergieressourcen sind unerschöpflich. Die Entwicklungsmöglichkeiten der Windenergie in der Region werden als günstig eingeschätzt.Zurzeit arbeiten in der Wojewodschaft mehrere kleine Windkraftwerke, u.a. das erste polnische Windkraftwerk in Wrocki mit einer Leistung von 160 kW. 

 

80% der Fläche der Wojewodschaft liegen im Einzugsgebiet der Weichsel. Nur der westliche und südwestliche Teil liegen im Einzugsgebiet der Oder.  Zurzeit haben wir in der Wojewodschaft 86 Anlagen, die Flüsse stauen. Dabei handelt es sich in 51 Fällen um kleine Wasserkraftwerke, die überwiegend von Privatinvestoren gebaut wurden. Eine große Bedeutung für die regionale Energieversorgung haben auch das Wasserkraftwerk an der Weichsel in Włocławek mit einer Leistung von 162 MW, der Staudamm am Stausee „Zalew Koronowski“, Staudämme in Smukała und Tryszczyn an der Brda und in Gródek und Żur an der Wda.



zurück nach oben