Crystal Park - die spektakulärste Investition in Kujawien-Pommern

 

Dank den Investitionen des japanischen Konzerns SHARP CORPORATION wurde in der Wojewodschaft Kujawsko-Pomorskie die Pommersche Sonderwirtschaftszone (PSSE) geschaffen. Das Gelände des Elektronikkomplexes, das in der unmittelbaren Nachbarschaft der Fernverkehrsstraße Nr. 1 zwischen Ostaszewo und Lysomice entstanden ist, und das sich innerhalb der PSSE befindet, erhielt den Namen „Crystal Park”. SHARP, mit ihren kooperierenden Firmen, produziert moderne Module für LCD-Bildschirme.

Die Genehmigungen zur Aufnahme der Wirtschaftstätigkeit in Ostaszewo im Rahmen des „Crystal Parks“ erhielten Tochtergesellschaften der Firmen, die auf den internationalen Märkten tätig sind, wie: ORION Electric, Tenscho Electric Industries, Sumitomo Chemical Co., Ltd, Tokai Pressing Co. Ltd und Okaya&CO., Ltd, Sohbi Kohgei Co. Ltd und Hanwa Co., Ltd, Sanritz Corporation, Kimoto, Co., Ltd, Nyklogistics, U-Tec Corporation.

crystal park

Bis 2011 sollen in Lysomice dank den Investitionen von SHARP und deren Kooperanten über 10 000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Investitionsvolumen beträgt über 1 Milliarde zlotych.

Die Fläche der Subzone in Ostaszewo (Gemiende Łysomice) betrug im Januar 2007 ca 180 ha.

  • am 29. März 2006 verabschiedete der Gemeinderat von Lysomice einen Beschluss, der die Entstehung in der Gemeinde im Rahmen der Sonderzone „Crystal Park“ möglich machte.
  • am 15. Mai 2006 entschieden die Abgeordneten während der Tagung des Parlaments der Wojewodschaft Kujawsko-Pomorskie über den Beitritt zur Sonderwirtschaftszone GmbH mit dem Sitz in Sopot und genehmigten die Übernahme der Anteile daran.
  • am 11. Mai 2006 wurde Kraft der Ministerratsverordnung, welche die Verordnung über die PSSE veränderte, entschieden, dass Gebiete vom Territorium der Gemeinde Lysomice mit der Fläche von 134,95 ha in die Zone eingefügt werden.
  • am 8. September 2006 beschloss der Gemeinderat die Unternehmer von der Immobiliensteuer zu befreien, deren Investitionsvolumen qualifizierte Kosten aufweist, die 1.000.000 Euro übersteigen, bzw. dabei mindestens 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • am 5. Dezember 2006 genehmigte der Ministerrat den Entwurf der Verordnung über die Sonderwirtschaftszone, der vom Minister für Wirtschaft vorgelegt wurde, wonach das Gebiet von 142,6648 ha in die Wirtschaftssonderzone eingefügt wurde, darin die in der Gemeinde Lysomice gelegenen Gebiete. Die Entscheidung der polnischen Regierung steht im Zusammenhang mit der Realisierung der nächsten Investitionen, wo 1824 Personen Beschäftigung finden. Im Ergebnis dieser Veränderung der Zonengrenze beträgt das Gebiet der Sonderzone in der Wojewodschaft Kujawsko - Pomorskie, in der Gemeinde Lysomice 177,61 ha.





zurück nach oben